Einführung des neuen Beihefts zum Gesangbuch EGplus in Hessen-Nassau und Kurhessen-Waldeck

Am Sonntag, 10. September 2017 um 16.00 Uhr wird das EGplus zeitgleich in allen Propsteien der EKHN mit jeweils zentralen Veranstaltungen eingeführt. Die liturgische Leitung haben die Pröpstinnen und Pröpste bzw. der Kirchenpräsident (Propstei Rhein-Main), die musikalische Leitung haben die Propsteikantorinnen und Propsteikantoren:

 

Propstei Starkenburg: Darmstadt, Pauluskirche

Pröpstin Karin Held, Propsteikantor Konja Voll

 

Propstei Rheinhessen: Katharinenkirche Oppenheim

Propst Dr. Klaus-Volker Schütz, Propsteikantor Ralf Bibiella

 

Propstei Rhein-Main: Frankfurt, St. Katharinenkirche

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung,
LKMDin Christa Kirschbaum, Propsteikantor Hartmut Keding

 

Propstei Südnassau: Wiesbaden, Marktkirche

Propst Oliver Albrecht, Propsteikantor Prof. Martin Lutz

 

Propstei Nordnassau: Ev. Stadtkirche Dillenburg

Dekan Roland Jaeckle, Propsteikantorin Petra Denker

 

Propstei Oberhessen: Gießen, Johanneskirche 

 

Propst Matthias Schmidt, Propsteikantorin Marina Sagorski

 

Das EGplus selbst, unser neues Beiheft zum Evangelischen Gesangbuch, erscheint in Kürze. Wie der Verlag mitteilt, erfolgt die Auslieferung der bestellten Exemplare ab dem 9. August 2017 in der Reihenfolge des Bestelleingangs.

Das Bestellformular finden Sie auf der Webseite des Zentrum Verkündigung: https://www.zentrum-verkuendigung.de/unsere-themenbereiche/kirchenmusik/evangelisches-gesangbuch/egplus.

 

Das Posaunenchorbuch kann zu einem vergünstigten Preis (9,00 €) bis zum 31.10.2017 vorbestellt werden. Es ist über den Musikalienhandel oder direkt beim Strube-Verlag erhältlich.

Den direkten Link sowie weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Posaunenwerks:

 

http://www.posaunenwerk-ekhn.de/aktuelles.


Die Fördervereine für Posaunenchorarbeit stellten auf dem Kirchentag in Berlin die Frage: Was ist für dich ein Posaunenchor? Es gab über 1.000 Beiträge. Nach einer Verlosung wurden die Preise sind vergeben. Der EPiD-Vorstand hat nun die folgenden 10 Sätze als besonders gelungen ausgewählt:
  • Ein Posaunenchor ist gespielte Freude, tragende Freundschaft und die strahlende Liebe Gottes aus dem Flächengold.
  • Im Posaunenchor beten Menschen mit ihrem Instrument.
  • Ein Posaunenchor ist eine Gemeinschaft, die Gottes Wort mit ihren Tönen spürbar macht.
  • Ein Posaunenchor ist ein ausdrucksstarkes, weithin hörbares Organ der Verkündigung.
  • Ein Posaunenchor ist die glänzendste Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche.
  • Ein Posaunenchor ist eine der stärksten Säulen in der evangelischen Kirchenmusik.
  • Ein Posaunenchor ist, wenn ein 16-jähriger mit seiner Musik eine 60-jährige beeindruckt.
  • Ein Posaunenchor bringt himmlische Klänge auf Erden. 
  • Posaunenchor ist Liebe in Tönen.
  • Ein Posaunenchor ist eine - wenn auch laute - Alternative zur Orgel.
  • Durch das ehrenamtliche Engagement in den Posaunenchören wird die Kirchenmusik reicher.

Übergabe von über 1000 Teilnahmekarten an den Vorsitzenden des Evangelischen Posaunendienstes in Deutschland

Ziehung der Gewinnerinnen und Gewinner des Ideenwettbewerbs „Ein Posaunenchor, was ist das?“

Heidelberg, 02.07.2017. Mit einem Gemeinschaftsstand hatten die zwanzig Fördervereine der Posaunenchöre in Deutschland auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin auf die Bedeutung der Posaunenchöre in der Evangelischen Kirche aufmerksam gemacht. Im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Ein Posaunenchor – was ist das?“ suchten die Fördervereine eine insbesondere für Kinder und Jugendliche attraktive Definition des Begriffs „Posaunenchor“. An drei Tagen wurden  über 1000 Beiträge eingesammelt. Diese wurden nun im Namen der Fördervereine der Posaunenchöre in Deutschland von Nicole Lauterwald, der designierten Vorsitzenden des Vereins zur Förderung der ev. Bläserarbeit in Frankfurt und Starkenburg, und Matthias Bretschneider, dem Vorsitzenden des Fördervereins Badische Posaunenarbeit, an den Vorsitzenden des Evangelischen Posaunendienstes in Deutschland, Dr. Ulrich Fischer, übergeben.

Vor der Kulisse des Badischen Chorfestes 2017 in Heidelberg wurden sodann die Gewinnerinnen und Gewinner der zehn ausgelobten und von dem Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Herrn Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm, mit einer Widmung versehene Bibeln ermittelt. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden in den nächsten Tagen benachrichtigt. An der Ziehung nahm der Landesbischof der Evangelischen Kirche in Baden, Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Dr. Ulrich-Fischer, die Landesposaunenwarte der Badischen Posaunenarbeit, Heiko Petersen und Armin Schaefer, der Träger des Badischen Kirchenmusikpreises 2017, Bezirkschorleiter Simon Langenbach, Chorleiterin Katharina Stängle sowie Nicole Lauterwald und Matthias Bretschneider teil.

 


20 Jahre Blech Pur

 

Dieses Jubiläum war der Anlass eines Interviews der Evangelischen Öffentlichkeitsarbeit in Frankfurt mit Landesposaunenwart Frank Vogel:

EÖA: 20 Jahre Blech pur – was hat sich seitdem getan – bei den Mitgliedern? Beim Repertoire?

LPW Vogel: Sowohl bei der Zusammensetzung als auch beim Repertoire hat sich einiges verändert. Was ich vor 20 Jahren vorfand, waren vorwiegend etablierte Bläserinnen und Bläser mittleren Alters, die eine überwiegend autodidaktische Ausbildung mitbrachten. Durch mein mittlerweile sehr erfolgreiches professionelles Konzept in der Anfängerausbildung vor allem im Kinder- und Jugendbereich hat sich der Altersdurchschnitt deutlich verjüngt und die musikalische und bläserische Qualität der Mitglieder stark verbessert. Einige jugendliche Blech purler nehmen regelmäßig an Wettbewerben wie Jugend musiziert teil und studieren zum Teil mittlerweile Musik.

EÖA: Wie oft im Jahr treten Sie auf? Wie oft wird geübt?

LPW Vogel: Blech pur hat pro Jahr etwa zehn Auftritte. Geprobt wird im Schnitt 14-tägig.

EÖA: In Gemeinden sind Sie zu hören, aber auch bei Großereignissen wie dem Kirchentag, was unterscheidet solche Auftritte, was haben sie gemeinsam?

LPW Vogel: In den Gemeinden spielen wir in aller Regel auf Einladung des örtlichen Posaunenchors - Jubiläumskonzerte und ähnliches. Das Publikum besteht hier auch weitestgehend aus Blechbläsern und „Fans“. Bei den Großveranstaltungen erreichen wir auch eine sehr große Anzahl nichtkirchlicher und musikübergreifender Klientel.

EÖA: Gibt es Konzerte, bei denen „Interreligiöses“ eine Rolle spielt – Posaune trifft auf…?

LPW Vogel: Unsere Programme enthalten zum Teil auch Musikstücke aus anderen Religions- und Kulturkreisen – zum Beispiel Klezmer, arabische Musik und anderes.

EÖA: Wir feiern in diesem Jahr Reformationsjubiläum – Luther war ein Freund der Musik – was heißt das für Blech pur?

LPW Vogel: Selbstverständlich richtet sich das Blech pur Programm im Jahr 2017 ganz am Reformationsjubiläum aus. Wir haben einige neue Kompositionen und Arrangements zeitgenössischer Kollegen im Programm, die sich mit Hilfe der heutigen Ton- und Klangsprache mit den „alten“ Lutherlieder beschäftigen. Ganz nach dem Motto: Luther - modern!? Höhepunkt der Saison wird dann ein großes Bläserkonzert am 31. Oktober 2017 um 17 Uhr in der Heiliggeistkirche im Dominikanerkloster mit Blech pur und den Posaunenchören aus der Region sein.


Artikel aus dem Evangelischen Frankfurt vom 19.02.2017; abgebildet ist der Posaunenchor Bornheim